Brief vom Heiland

Himmelende bekam unerwartet Post. Von Jesus Christus. Alle sind in heller Aufruhr. Halleluja, gepriesen sei seine Herrlichkeit! Und wir dachten schon, er meldet sich nie.

Briefkasten auf: Telefonrechnung, Aldi-Werbung, Penny-Werbung, Botschaft vom Messias, Handy-Rechnung, Fleurop-Werb… moment, Botschaft vom Messias? Skepsis macht sich breit, hektische Blicke nach links und rechts. Und auch nach oben. Ertappt. Warum richtet der Heiland – Jesus Christ Superstar himself sein Wort an einen verruchten Haufen Ungläubiger? Stehen noch Ablasszahlungen aus? Oder läuft da eine Abmachung zwischen ihm, Satan und Home Shopping Europe? Im Briefumschlag: kein Rubbellos, kein Angebot über einen Rohrfrei-Dampfreiniger mit 12 extra Aufsätzen, kein Aufruf zur Altkleidersammlung. Stattdessen: ein Brief und ein 1 € Gutschein für eine Autowaschstraße. Schaumwäsche, Heißwachs, Unterbodenwäsche – Autopflege nur bei den Profis. Was zur Hölle liegt Jesus an der Sauberkeit unserer Autos? Brecht das Brot und gehet hin und waschet eure Autos? Die Wege des Herrn sind unergründlich. Und manchmal führen sie halt in die Waschstraße.

„Hallo, mein geliebtes Kind! Ich bin es, Jesus Christus…“. So setzt er an. Dass er in unseren schalldichten Herzen wohnt und dort eine Heilpraxis hat, erzählt er weiter. Allerdings gefällt es ihm dort nicht so besonders, so energisch wie er darum bittet raus gelassen zu werden. Dann schweift der gute ein wenig ab, erzählt von Engeln, Herzenswächtern und wie er durch die Gegend rennt, andere Menschen mit seiner Herrlichkeit blendet und den ollen Moses veräppelte. Aha. Jesus scheint es mächtig langweilig gewesen zu sein, als er den Brief verfasste. Auch seine Rechtschreibung ist stellenweise eher unter- als überirdisch, da segelt er hart am Limit. Kein Wunder, hat sich viel getan in den letzten 2000 Jahren Orthographielehre.

Etwas verwundert wird der Brief also wieder in den Umschlag zurück gesteckt. Alles in allem: Hey Jesus, schön, mal wieder was von dir zu lesen. War ja lange Zeit Funkstille. Und was wir dir besonders hoch anrechnen: Wie viele Male haben wir dem Christkind geschrieben? Nichts. Und wie viele Male dem Weihnachtsmann? Nichts. Dir haben wir nie geschrieben und bekommen trotzdem Post. Die Sache mit dem Gutschein musst du uns allerdings bei Zeiten nochmals genauer erklären.

Hier der Brief vom Heiland, erste und zweite Seite.

Schreibe einen Kommentar