Anspruchsinflation

Anspruchsinflation beschreibt einen Prozess in modernen, funktional differenzierten Gesellschaften, nach dem aufgrund des Anspruchsindividualismus sowie der modernen Definition des Fortschritts die Personen an die jeweiligen Teilsysteme Leistungen auf einem immer höheren Niveau einfordern. Dies liegt daran, dass die binären Codes der Teilsysteme nach Luhmann keine „Stoppregeln“ eingebaut haben. Die Akteure der Teilsysteme begreifen die Anspruchsinflation häufig als neue Chancen für Wachstum, was über die reinen reflexiven Interessen hinausgeht. Durch die Anspruchsinflation steigt der Ressourcenverbrauch der gesellschaftlichen Teilsysteme grundsätzlich an, wodurch Verteilungskonflikte zunehmen.

via Governance Wiki
siehe auch Servqual – Wikipedia.de

Schreibe einen Kommentar