Dasselbe, nur anders

Für einen kurzen Augenblick dachte ich wirklich an Schnee: kleine weiße Styroporflocken, die an meinem Fenster vorbeisegelten, immer von schräg links oben und – da bin ich mir jetzt nicht mehr so ganz sicher – immer ab halb zehn Uhr Morgens. Ende März, das wäre ja nichts ungewöhnliches, dachte ich mir; wenn es wieder kalt genug werden würde, für dicke Winterjacken auf den Straßen, vielleicht sogar ein Streufahrzeug, für einen anderen Aggregatzustand der Stoffe im Himmel. Aber es waren wahrscheinlich nur Bienen oder Vögel oder sonstwas, das sich in die Isolationsschicht unter dem Dach fraß. Irgendetwas, das verdammt noch mal auf Styrophor stand und vielleicht nur einem inneren Trieb gehorchte oder in einer Art innerer Raumnot sich dem Styropor entledigte.
Wind blies die Flocken in mein Zimmer, auf der Fensterbank, so wie sie reintaumelten und sie blieben liegen und es sah nach einer Menge Unordnung aus, obgleich es nur 54 Flocken waren; ich zählte sie zwei mal. Es war nicht Schnee, Gott sei Dank und es würde Frühling werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.