Eine bessere, friedvollere Person

„Ich habe noch nie wirklich darüber mit jemandem gesprochen, weil es anmaßend klingt, aber ich fing an Ultras zu laufen, um ein besserer Mensch zu werden. Ich dachte, wenn du hundert Meilen laufen könntest, würdest du in diesem Zen-Zustand sein. Du würdest der verdammte Buddha sein, der Frieden und ein Lächeln über die Welt bringt. In meinem Fall hat das nicht funktioniert — ich bin der gleiche, alte Widerling wie zuvor, aber es besteht immer die Hoffnung, dass es dich in die Person verwandelt, die du sein möchtest, eine bessere, friedvollere Person.

Wenn ich draussen bin für einen langen Lauf, ist das einzige, das in meinem Leben zählt, den Lauf zu beenden. Auf einmal macht mein Gehirn nicht die ganze Zeit blehblehbleh. Alles wird ruhig, alles ist im Fluss. Da bin nur ich und die Bewegung. Das ist, was ich liebe — einfach ein Barbar zu sein, der durch die Wälder läuft.“Jenn „Mookie“ Shelton, amerikanische Ultramarathonläuferin

Schreibe einen Kommentar