Es hört zu

So kann das nicht weitergehen: Ich personifiziere mein Diktiergerät zu sehr, ich komme damit einfach nicht klar. Es trägt keinen Namen, was sicherlich auch gut so ist; aber immer wenn ich es anschalte,  fühle ich mich plötzlich unbehaglich und verstockt, ja regelrecht beobachtet. Ich bin von der Tatsache, dass es mir zuhört so gelähmt, dass ich nicht mehr sprechen und schon gar nicht mehr denken kann. Als stünde ich vor einem Zwölfmillionenpublikum und müsse nun die einzige Wahrheit verkünden. Verstärkerrauschen, Zungenschwere. Vierundzwanzigmillionenaugen, Warten.
Also, alles rein hypothetisch.
Aufnahme.

Schreibe einen Kommentar