Die sehr engagierte Betrachtung spricht mir aus dem Herzen, jedoch möchte ich anmerken, dass es auch sehr egozentrische Senioren gibt, die den Idealismus von jungen Menschen, helfen zu wollen von Grund auf zerstören können. Abgrenzung tut not, wenn man nicht ausgenutzt werden will. Natürlich werde ich auch weiterhin hellhörig sein, was mit manchen Menschen vor sich geht, aber mit gebotener Distanz.

Tatsächlich ist man in Großstädten allein unter Vielen – aber das sind soziokulturelle Mechanismen, die hier zum Tragen kommen – Zumeist nur durch den direkten Bezug am Arbeitsplatz, Klassenzimmer, Wohnumfeld, auch anonym per Mausklick lernt man Menschen kennen, die einem wichtig erscheinen – außerhalb dessen ist es sehr schwer auf Menschen zuzugehen – davon können Aussendienstmitarbeiter und Studenten, die Umfragen machen, „ein Lied singen“.