Angeber

Machmal ist Neuseeland eine bitch. Manchmal kommt mir das Land so vor, als wolle es mit seiner Schönheit protzen; als wüsste es sehr wohl um die Besonderheit seiner Natur bescheid und müsse damit angeben. Denn Folgendes ist mir nämlich schon ein paar mal passiert: Ich will ein Foto schießen, sagen wir, von einem See zum Beispiel. Die Landschaft an sich ist schon so überwunderschön, dass sie schon fast wieder kitschig und nicht real wirkt. Ich setze also an und zwei Sekunden, bevor ich den Auslöser drücke, schwimmt eine Ente durchs Bild. Ich denke mir: „Cool, Landschaft, See, Ente, perfekt.“ Eine Sekunde bevor ich dann auf den Auslöser drücke, fliegt ein Vogel ins Bild und setzt sich dann auf den Ast direkt vor mir hin und schaut in die Kamera. Und die Ente hält an und wartet und die Wolken halten an und warten und die Sonne strahlt in einer Brillanz und es scheint so, als wolle alles in diesem besonderen Moment unbedingt mit aufs Foto und ich denke mir what the fuck!?

Dieses Land ist manchmal auf eine sehr unverblümte Art und Weise eigenartig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.