21 ist das neue 16

Philips bringt ab April ein neues Fernsehgerät, richtiger, Fernsehformat auf den Markt. Seitenverhältnis: 21:9. Kinoformat. Dickes Ding. Bei diesem Seitenverhältnis wird auch das periphere Sichtfeld voll ausgefüllt. Also komplette visuelle Bestrahlung bis an die Ränder der Wahrnehmung.
Um die Vorzüge dieser neuen Technik zu demonstrieren, entwarf Stink Digital für Philips eine Werbekampagne, bestehend aus Internetauftritt und Film, für den sie Adam Berg als Regisseur vor den Karren spannten. In dieser als Endlosschleife angelegten Sequenz geht es kurz gesagt um schießwütige Polizisten, Clowns und naja… Polizisten, die bullettimemäßig in der Zeit feststecken, während die Kamera durch die Szene fährt. Das eigentliche Schmankerl ist jedoch die dazugehörige Microsite, die euch den Film nicht nur in großhirnrindensprengend hoher Auflösung, sondern neben dem typischen Werbeblabla auch die Kommentare des Regisseurs liefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.