Thinking statt fracking

Humorvoll zusammengefasst vom neuen Peter Lustig der angewandten Physikwissenschaften Harald Lesch.
Ein Bild, das er am Ende einführt möchte ich noch erweitern: der zugefrorene See als Sinnbild für unseren Umgang mit endlichen Ressourcen.

1) Über den See drübergehen, mit der latenten Gefahr irgendwann einzubrechen, also weitermachen wie bisher.
2) Den umständlicheren, längeren Weg um den See herum zu nehmen, sprich, mit erneuerbaren Energien das Ziel zu erreichen.

Meine erweiterte Option, so wie ich die Menschheit einschätze:
3) Das Wasser des Sees abzulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.