Tag: gott

Gott und der verrückte Elefant – Eine Parabel

Ein Christ geht in Indien eine Straße entlang. Plötzlich rennt eine Menschenmenge in die entgegengesetzte Richtung. Als sie näher kommen, hört er sie schreien, dass ein Elefant verrückt geworden sei und ein Stück weiter vorn die Leute niedertrampelt. Der Christ sagt: »Ich hab keine Angst. Gott wird mich beschützen.«
Er geht weiter.
Da kommt ihm eine zweite Menschenmenge entgegen und überbringt diesselbe Botschaft. Er sagt: »Ich habe keine Angst. Gott wird mich beschützen.«
Und noch eine Menschenmenge. Gleiche Botschaft. Gleiche Antwort: »Ich habe keine Angst. Gott wird mich beschützen.«
Er geht weiter.
Er sieht den Elefanten.
Ihm wird ein wenig mulmig.
Aber Gott wird ihn beschützen.
Der Elefant sieht ihn. Der Elefant greift ihn an. Der Elefant trampelt ihn platt.

Im Sterben wendet er sich gegen Gott, flucht und beschwert sich: »Gott, warum hast du mich nicht beschützt?«
Dann hört er die Stimme Gottes, klar und deutlich: »Du Idiot! Was glaubst du denn, warum ich all die Leute geschickt habe, um dich zu warnen?«

“Wenn der menschliche Körper obszön ist, beschwert euch beim Hersteller, nicht bei mir.”Larry Flynt, US-amerikanischer Verleger, u.a. Publizist des Hustler-Magazins.

Unendlicher Spaß

“Ich kann dir ja erklären, dass ich mit Gott ein verwaltungstechnisches Hühnchen zu rupfen habe. Sagen wir, Gott pflegt einen eher lockeren Managementstil, auf den ich nicht besonders abfahre. Ich bin ziemlich Antitod. Gott scheint nach allem, was man hört, Protod zu sein. Ich bezweifle, dass wir uns in der Beziehung einigen können, er und ich.”

- Harold Incandenza, “Unendlicher Spaß

Die Röhre ist das Evangelium

Die Glotze – Gefährliche Waffe und Fluch der Moderne
Mehr von Howard Beale (aus dem Film “Network“) auf Himmelende hier und hier.

Was nach unserem Tod kommt

„Warum ich weiß, dass ihr nicht wisst, was nach unserem Tod kommt? Weil ich es nicht weiß. Und ihr besitzt keine mentalen Fähigkeiten, die ich nicht habe!“
- Bill Maher über bibeltreue Christen

Furcht und Abscheu

Da geht er hin, einer von Gottes eigenen Prototypen – ein aufgemotzter Mutant, der nie zur Massenproduktion in Betracht gezogen wurde: zu spleenig zum Leben und zu selten zum Sterben.

Hunter S. Thompson, “Fear and Loathing in Las Vegas”, 1971

© 2014 HIMMELENDE

Enjoy your Tuesday | Theme by Anders NorenUp ↑